Pole Dance Zubehör

Wie für jede andere Sportart auch, gibt es für Pole Dance eine große Auswahl an Zubehör. Welches Equipment ihr unbedingt braucht, findet ihr auf dieser Seite.

 

Pole Dance Zubehör:
Grip Mittel, Crash Matte, Gymnastik Band, Handtuch, Mikrofaser Tuch, Stangenreiniger, Handschuhe, Stangenwärmer, Fitness Matte, High Heels, Knieschoner, Stulpen, Rückenwärmer und Spiegel. 

Grip Mittel

Ein Wundermittel, das jeder Sportler bei sich haben sollte - das "Grip Mittel".


Jeder Pole Dancer kennt das Problem von schwitzigen Händen und einem dementsprechend unzufriedenen Training. Besonders im Sommer, wenn es wärmer ist, fängt man viel schneller an zu schwitzen. Man rutscht nur noch von der Stange ab und das Training ist frustrierend.

 

Gripmittel ist eine Flüssigkeit, die man sich auf die Hände oder betroffene Hautstellen aufträgt, um das Abrutschen von der Stange durch Schweiß zu verhindern. Besonders gute Gripmittel bestehen aus Wachs und sind auf Wettkämpfen verboten.

 

Es besteht meist aus einer Magnesium-Chalk-Mischung in flüssiger oder trockener Form, die man auf die Haut oder auf die Stange aufträgt. Schmierige Hände werden vermieden und man kann sich wieder voll und ganz auf das Tanzen konzentrieren.

 

Die bekanntesten Grip Mittel Marken:

  • Dry Hands
  • ITAC
  • Mighty Grip Powder
  • Tite Grip
  • Elliot St
  • Liquid Chalk
  • Mighty Grip
  • Drew Point

 

Solltet ihr trotz Gripmittel noch Probleme mit rutschigen Stangen haben, könnte es auch daran liegen, dass die Tanzstange noch nicht warm genug ist.

 

Weitere Ursachen für schlechten Grip sind:

  • Kälte
    Ist es in dem Raum kälter als 19 Grad, kann es sein, dass die Stangen nicht richtig aufgewärmt sind und die Temperatur deswegen das Training negativ beeinflusst. Deshalb gilt, Heizung im Winter an und Stangen richtig aufwärmen.
  • Fett
    Wenn ihr euch kurz vor dem Training eingecremt habt oder sich noch Öl an den Händen befindet, habt ihr keinen Halt an der Stange. Deshalb sollte zwischen dem letzten Eincremen und dem Training genügend Zeit vergehen, damit die Creme gut eingezogen ist. Eine Alternative ist eine kurze Dusche vor dem Training.
  • Hitze
    Der Sommer ist bekannt für seine hohen Temperaturen. Je wärmer es ist, desto schneller schwitzt man. Deswegen kann es vor allem an heißen Tagen daran liegen, dass man einfach keinen Grip hat, weil die Hände zu schnell nass werden. Hier hilft nur ständiges Abtrocknen mit einem Handtuch und die Verwendung von Gripmittel.
  • Falscher Stangendurchmesser
    Habt ihr zu dicke oder zu dünne Stangen, werdet ihr auch wahrscheinlich Probleme mit dem Halt bekommen. Dickere Stangen haben eine größere Auflagefläche für die Haut und geben demnach einen besseren Halt. Alles Weitere zu den verschiedenen Stangen könnt ihr hier nachlesen.
  • Zu wenig Kraft
    Ein weiterer wichtiger Aspekt ist oft die fehlende Kraft in den Händen, die zum Rutschen an der Stange führt. Ist die Muskulatur noch nicht ausreichend genug, um sich sicher an der Stange zu halten, rutscht man ab. Um Kraft in den Händen und Fingern aufzubauen dienen besonders gut Handtrainingsgeräte zum zusammendrücken oder einfache weiche Bälle.
  • Trockene Haut
    Mit trockener Haut hat man vor allem im Winter zu kämpfen. Um beim Training trockene Haut zu vermeiden, solltest du dich vor allem an den Tagen ohne Training mit guten Cremes einschmieren, um geschmeidige, zarte Haut zu bekommen.

Crash matte

Crash Matten sind wichtige Hilfsmittel beim Erlernen neuer Tricks. In fast jedem Studio liegen Crash Matten in den Ecken, um die Sturzgefahr zu minimieren.

Trainiert man alleine oder Zuhause ohne Hilfestellung, ist die Gefahr größer, dass man abrutscht und sich verletzt.

Das sollen Crash Matten verhindern. Sie bestehen aus einem Teil mit einem Loch in der Mitte, das man um die Tanzstange legt und mit einem Klettverschluss verschließt. 

 

Crash Matten gibt es in unterschiedlichen Stärken und Härtegraden. Die dünnste Matte ist nur 5 cm dick und die dickste Matte hat eine Stärke von 25 cm.

 

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Sturzmatte hautfreundlich und gut abwaschbar ist. Der Preis von guten Pole Dance Matten beginnt bei 119 €. Sie sind in vielen Farben und Größen erhältlich.

Gymnastik Gummi Band

Gymnastik Bänder sind dehnbare, elastische Fitness Bänder, die zum Training und Kraftaufbau verwendet werden.

Pole Dancer haben diese Bänder auch für sich zur Hilfe bei verschiedenen Tricks entdeckt. Am Beispiel Handspring wird das Fitness Band oben an der Pole befestigt und ein Fuß eingehängt. Mit dem Band als Unterstützung ist der Aufschwung einfacher, da weniger Muskelkraft benötigt wird. Es gibt also Sicherheit und Stabilität für unsichere Tricks.

 

Das Gummiband ist auch für Stretching Übungen vor oder nach dem Training gut geeignet.

Gymnastikbänder gibt es in den Materialien Gummi, Latex oder Naturkautschuk.

Handtuch

Ein Gegenstand, den man bei jedem Training dabei haben sollte - das Handtuch. Da der Körper beim Training schnell ins Schwitzen kommt, ist es von Vorteil, die Haut abtrocknen zu können, bevor man mit dem nächsten Trick beginnt.

Auch beim Aufwärmen ist aus Hygienegründen ein Handtuch auf der Fitnessmatte nicht wegzudenken.

Mikrofaser tuch

Mikrofasertücher sind für die richtige Reinigung der Tanzstangen perfekt geeignet. Diese Reinigungstücher befeuchtet man mit dem Stangenreiniger und wischt Rückstände auf der Pole ganz einfach weg.

Um die Stange lange in gutem Zustand zu halten, sollte man sie nach jedem Training mit einem Mikrofaser-Reinigungstuch säubern.

 

Zu kaufen gibt es die Tücher in jedem Baumarkt, im Internet oder auch im Supermarkt für wenig Geld. 

stangenreiniger

Es gibt spezielle Stangenreiniger zum Beispiel von XPole, die ganz leicht Grip Mittel und Wachs von der Stange entfernen können. Die kleinen Fläschchen sind jedoch teurer als alternative Reinigungsflüssigkeiten.

 

Eine günstigere Variante ist Isopropanol. Diese Flüssigkeit besteht aus hochkonzentriertem Alkohol und befreit Stangen sehr gut von diversen Grip Mitteln und Schweiß. Isopropanol ist in Apotheken oder noch günstiger im Internet zu kaufen.

 

Putzmittel wie z. B. Reinigungsmittel für den Haushalt werden auch noch oft für die Reinigung der Tanzstange verwendet, doch davon ist abzuraten. Die meisten Reinigungsmittel enthalten schädliche Stoffe, die nicht unbedingt in Verbindung mit der eigenen Haut kommen sollten. Sie machen zwar die Stange wieder sauber, doch hautfreundlich sind sie auf keinen Fall.

Handschuhe

Wer trotz Gripmittel immer noch keinen Halt an der Stange hat, kann auch auf spezielle Handschuhe fürs Training zurückgreifen. 

Die Finger sind in diesen Handschuhe frei, das heißt nur die Handfläche ist bedeckt. 
Durch eine besonders gut haftende Oberfläche rutscht man an der Stange nicht mehr ab und die Hände werden vor Abnutzung und Hornhaut geschont. 
Die Handschuhe für Poledance gibt es in zwei Gripstärken:
  • Leichter Grip: Diese sind vor allem für Staticpoles geeignet, da sie ein leichtes Rutschen, das man bei einigen Tricks braucht, noch zulassen. 
  • Starker Grip: Handschuhe mit starken Grip verhindern sogar das kleinste Abrutschen und werden besonders gern für das Training an der Spinningpole verwendet. 

 

Zum vollständigen Testbericht über die Grip-Handschuhe gelangt ihr hier...

Stangenwärmer

Der Feind eines jeden Poledancer ist eine kalte Stange. Nichts ist unangenehmer als der Hautkontakt mit einer eiskalten Tanzstange. 

Da wir vor allem im Winter häufiger mindestens 10 Minuten brauchen, um unsere Pole aufzuwärmen, gibt es auch dafür eine tolle Lösung. 
Der Tanzstangenwärmer von XPole funktioniert wie eine Heizdecke für Stangen. Er ist ca. 1,5 Meter lang und wird per Klettverschluss um die Stange gelegt. Man schließt ihn an einer Steckdose an, stellt die gewünschte Temperatur ein und 15 Minuten später hat die Stange eine angenehme Temperatur. Am besten wärmt man sie während des Aufwärmtrainings, damit man gleich danach an der Pole anfangen kann. 

Fitness matte

Fitnessmatten kommen in vielen Sportarten zum Einsatz. Auch Pole Dancer nutzen sogenannte Yoga bzw. Fitnessmatten zum Aufwärmtraining oder beim Krafttraining.  

Beim Kauf von Fitnessmatten sollte man auch auf die Qualität achten. Matten von minderer Qualität können leicht bei Dehnübungen einreißen. 
Fitnessmatten gibt es in unterschiedlichen Größen, Materialien und Stärken. 
Dickere Matten sind weicher und angenehmer für die Gelenke. Dünnere Matten sind für Yoga und Stretching besser geeignet. 
Man sollte auch darauf achten, dass die Matte eine rutschfeste Unterseite hat, damit man sich nicht verletzt. 
Die Normalgröße einer Fitnessmatte beträgt 60x180 cm mit einer Dicke von 0,5 cm. Doch bei der Größenwahl sollte jeder individuell nach seinen Bedürfnissen und der Körpergröße entscheiden. 

High heels

High Heels ist der englische Begriff für hohe Absatzschuhe. Ab mehr als 10 cm bezeichnet man einen Schuh als High Heel.

 

High Heels werden vor allem beim Exotic Pole Dance getragen. Hier gilt: Je höher die Schuhe, desto anspruchsvoller der Tanz. Denn allein das Laufen in Schuhen mit mehr als 10 cm Absatz ist eine Kunst.

 

Um die besten High Heels für sich zu finden, gibt es einiges zu beachten:


Die Form:

  • Plateau High Heels
    Schuhe mit Plateau, offenen Zehenriemchen und Knöchelriemchen
  • High Heels ohne Plateau
    Schuhe mit einem Absatz von mehr als 10 cm. Diese Variante ist vor allem für Anfänger geeignet
  • Plateau Pantolette
    Schuhe mit Plateau und offenen Zehenriemchen zum Schlüpfen. Die Ferse ist wie bei einer Pantolette frei
  • Plateau Stiefeletten
    Wie Stiefeletten, nur mit hohem Plateau und Absatz
  • Pump High Heels
    Diese Variante ist bei Exotic Dancer eher selten, da sie sich zum Tanzen an der Stange nicht so gut eignet

Die Farbe:

High Heels gibt es in unzähligen Farben. Bunt, einfarbig, transparent, mit Strass-Steinchen, in Neon-Farben, leuchtend und vieles mehr.

 

Die Größe:
Die Absatzhöhe von High Heels beginnt bei 10 cm und kann bis zu 20 cm gehen. Besonders hohe Schuhe werden Extreme High Heels genannt.

Die bekanntesten Hersteller für Exotic Dance Heels: 

  • Pleaser
  • Funtasma
  • Fabulicious
  • Sparkle Heels
  • Devious
  • Bambola Shoes
  • Daria Che Shoes
  • Ellie Shoes
  • Leecabe

Ein beliebter Online Shop für High Heels ist Crazy-Heels.de

knieschoner

Knieschoner werden meist von Exotic Dancer mit High Heels oder von Pole Dancer mit viel Floorwork verwendet. Auch beim Twerk Tanz kommen die kleinen Helferlein zum Einsatz. Da die Knie beim Tanzen auf dem Boden stark beansprucht werden, sollten Knieschoner verwendet werden, um blaue Flecken und aufgeschürfte Knie zu vermeiden.

 

Spezielle Knieschützer für die Pole haben an der Innenseite ein rutschfestes Material für einen besseren Halt an der Stange.

 

Außerdem sind Knieschoner in passender Farbe ein abgestimmtes Accessoire für das Pole Dance Outfit.

Legwarmer / Stulpen

Stulpen zum Wärmen für die Beine gibt es in vielen verschiedenen Farben und Größen.

Sie werden besonders gern in der kalten Jahreszeit eingesetzt und runden das Pole Outfit nochmal ab.

 

Man sollte Legwarmer tragen, um die Muskeln bei kleinen Pausen warm zu halten und Muskelzerrungen vorzubeugen.

 

Die Größe fängt bei kurzen Stulpen an, die nur das Schienbein bedecken. Längere Legwarmer gehen bis zum Ende des Oberschenkels.

Backwarmer / Rückenwärmer

Sogenannte Rückenwärmer sind perfekt für das Streching oder die Vorbereitung eines Wettkampfes geeignet, um die Taille und den Rücken warm zu halten.

 

Der Stoff eines Rückenwärmers schmiegt sich angenehm um den Körper und schafft ein gutes Gefühl beim Training.

 

Backwarmer und Legwarmer gibt es bei den meisten Brands als Accessoire oder in den Pole Dance Online Shops zu kaufen.

Spiegel

Eine Spiegelwand darf in keinem Trainingsraum oder Poledance Studio fehlen. Im Spiegel kann man sich selbst sehen und seine Tricks oder Spins beobachten. 
Wer keinen Spiegel hat, sollte sich auf jeden Fall einen zulegen, da er das Training vereinfacht und die Fortschritte beschleunigt. 
Große Wandspiegel sind teuer, daher lohnt es sich auf jeden Fall für den Anfang, einen kleineren Spiegel, den man aufstellen kann, anzuschaffen. 

Eine gute Idee ist auch ein Spiegelschrank, der mit genügend Abstand vor der Poledance Stange steht. 

Günstigere kleinere Spiegel kann man nebeneinander hängen und eine eigene Spiegelwand erzeugen.