Pole Dance


Poledance ist eine Sportart, die es schon seit vielen Jahren gibt. Entstanden ist sie im chinesischen Zirkus. Die Artisten führten früher Kunststücke und Figuren an einer vertikalen Stange bzw. einem Pfahl aus.

 

Am Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich diese Sportart auch in Amerika weiter. Dort ist Pole Dance vor allem durch Frauen im Rotlicht Milieu praktiziert worden. Tanzaufführungen wurden in Strip-Clubs vorgeführt und Pole Dance erhielt sein anrüchiges Image. 

In den 1990er Jahren wurden die ersten Pole Fitness Kurse von Fitness Trainern angeboten, bei denen Sport, Tanz und Akrobatik im Vordergrund stand. Von da an änderte sich das Image von Poledance wieder ins Positive. 

 

Pole Dance heute:

Heute wird Poledance hauptsächlich als Tanz- oder Sportform gesehen und auch oft Pole Fitness genannt. Weitere Begriffe für Poledance sind Pole Sport, Pole Art, Aerial Dance, Vertical Art und Stangentanz.

 

Beim Poledance verwenden die Sportler meist silberfarbene Stangen, um besondere Tricks, Spins und Drops auszuführen. Es wird hauptsächlich die reine Körperkraft, bestimmte Hebelwirkungen und die Haltekraft an der Stange durch die Haut verwendet. 

 

Ein netter Nebeneffekt dieser Tanzart ist der Muskelaufbau, denn Pole Fitness ist ein Ganzkörpertraining. Jeder Muskel wird beansprucht und Muskelkater ist garantiert. 

Beim Erlernen neuer Tricks kann man sich auf viele blaue Flecken einstellen, die sich durch den Druck der Stange auf die Haut bilden. Je häufiger man trainiert, desto weniger werden diese, da die Haut sich daran gewöhnt. 

Am Anfang sind die meisten Figuren ziemlich schmerzhaft. Doch sobald die Haut sich an die Stange gewöhnt hat, nimmt der Schmerz ab. 

 

Vorkenntnisse:

Um mit Poledance zu beginnen, bedarf es keinerlei Vorkenntnisse. Man muss weder Spagat beherrschen noch besonders sportlich sein. Egal ob Mann oder Frau, diese Sportart ist für jeden etwas.

 


Auf dieser Webseite findet ihr alle Informationen rund um das Thema Pole Dance.